• 66
  • 44

Schüler / Eltern

BMBF Begabtenförderung berufliche Bildung für junge Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung

Ziel und Zweck der Förderung ist die persönliche und berufliche Entfaltung der Handlungskompetenz begabter und leistungsbereiter junger Menschen nach ihrer Berufsausbildung.

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2719.html

 

Start der ASA-Bewerbungsphase 2020

Seit fast 60 Jahren bietet das Lern- und Qualifizierungsprogramm jungen Menschen verschiedener Berufs- und Studienfelder einen Ort für gemeinsames Lernen im internationalen Kontext, Perspektivwechsel und gesellschaftliches Engagement. Bis zum 10. Januar 2020 bewerben.

https://asa.engagement-global.de/teilnehmen.html

 

Schulerfolg und Karriere: "Nachhilfe ist meistens Unsinn"

Liebe Eltern, reduziert eure Kinder nicht auf den Lernerfolg, sagt der Präsident des deutschen Lehrerverbandes.

Warum er von Nachhilfe wenig hält - und wie wichtig Noten für die Karriere wirklich sind.

Nachhilfe ist meistens Unsinn (Quelle: Spiegel online)

 

Mobbing und Ausgrenzung

Die Studie "Children's Worlds" der britischen York-Universität und der Schweizer Jacobs- Stiftung untersucht seit 2009 die Lebensumstände und Befindlichkeiten der Kinder. 56.000 Kinder aus 16 Ländern in drei Altersgruppen (acht, zehn und zwölf Jahre) hat das Großprojekt mithilfe regionaler Partner bisher erfasst und befragt.

Insgesamt ergibt die Auswertung der Studie eine ermutigenden Gesamtsicht.

Allerdings sind die Zahlen für Gewalt und Mobbing auf deutschen Schulhöfen alarmierend, und für die Kindheitsforscherin Andresen ist es wichtig, diese Erfahrungen der Kinder ernst zu nehmen, sie genauer zu untersuchen und über präventive pädagogische Konzepte nachzudenken.

Die Achtjährigen gaben an, häufig Erfahrungen mit Gewalt gemacht zu haben. 48 Prozent berichten von Schlägen und Drangsalierungen durch andere Schüler (Deutschland: 57 Prozent). Die Rate an Kindern mit Gewalterfahrung ist der Studie zufolge nach Estland und Großbritannien in Deutschland am höchsten und am niedrigsten in Südkorea. Die meisten unter Ausgrenzung leidenden Schüler fanden sich in Großbritannien und Rumänien, in Südkorea und Äthiopien war die Quote besonders niedrig. 41 Prozent der deutschen Kinder gaben an, mindestens einmal im vergangenen Monat von den Mitschülern ausgegrenzt worden zu sein.

Mehrheit deutscher Kinder erfährt in Schule Gewalt (Quelle: Die Welt)

 

Berufsausbildung ist eine gute Alternative zum Studium

Nicht für jede Schülerin uns jeden Schüler ist eine lange schulische Ausbildung mit dem Ziel der Fachhochschulreife und daran anschließendem Studium die richtige Alternative. Die Berufsausbildung sollte nicht aus dem Blick verloren werden, zumal „die Lage am Ausbildungsmarkt für Jugendliche voraussichtlich sehr gut ist", so Andreas Pieper vom Bundesinstitut für Berufsbildung auf der Bildungsmesse Didacta in Köln.

Der Grund dafür sei unter anderem, dass die Zahl der Schulabgänger im Vergleich zu den Vorjahren leicht sinken werde. Das bedeutet: Es konkurrieren weniger Bewerber um die vorhandenen Stellen. Gleichzeitig nehme die Zahl der betrieblichen Ausbildungsangebote allen Erwartungen nach zu.

Die Chancen auf Lehrstellen stehen gut (Quelle: Spiegel Online)